2. Bayerisches Atomkraftwerk vom Netz – Es bleiben noch 3 weitere

Am heutigen Samstag wird der Kühlturm in Grafenrheinfeld seine letzten Wolken in den Himmel schicken und dann ist der Wahnsinn nach über 33 Jahren vorbei. Wir haben Glück gehabt. Es ist kein Gau und auch kein Supergau passiert. Aber es hätte auch anders kommen können.

Doch die jetzigen Brennstäbe müssen noch mindestens 5 Jahre lang abkühlen, damit sie dann in Castoren gepackt über 1 Million Jahre sicher verwahrt werden können. Also bleiben sie die nächsten 5 Jahre im Reaktorgebäude und die Gefahren sind noch nicht endgültig vorbei. Aber auch danach in den Castoren haben die Spaltprodukte der Atomkraftwerke eine unvorstellbare Zerstörungskraft. Alleine in einem Castorbehälter ist dann mehr Radioaktivität enthalten als während den Reaktorkatastrophen von Tschernobyl oder Fuskushima freigesetzt wurden.

Hier sind also weitere Sicherheitsmaßnahmen über eine sehr lange Zeit aufrecht zu erhalten.

Aber auch nach dem heutigen Tag laufen noch drei weitere Atomkraftwerke in Bayern. 2 in Gundremmingen – es handelt sich um die letzten beiden Siedewasserreaktoren in Deutschland – und eines in unserer unmittelbarer Nähe bei Landshut (Isar II). Isar 2 soll noch weitere 7 Jahre Atommüll in Betrieb sein und uns weiterhin der Gefahr eines Supergaus aussetzen.

Dies ist um so schmerzlicher als dass Deutschland auf der anderen Seite über 34 Milliarden kWh Strom letztes Jahr zu viel produziert und exportiert hat. Ein Abschalten von allen verbliebenen 8 Atromkraftwerken in Deutschland ist möglich und wurde durch viele Studien mittlerweile bewiesen. Aber in unserer Gesellschaft zählt leider oft der Profit mehr als unser leibliches Wohl.

Die einzige Möglichkeit unseren Strom ohne Atomkraft und ohne CO2-Emissionen zu erzeugen liegt in einem ausgewogenen(!) Mix aus allen erneuerbarenen Energien. Dabei werden die Sonnen- und Windenergie durch ihr enorm hohes Potential die beiden zentralen Formen und das Zugpferd der Erneuerbaren Energien bei der Energiewende sein. Deshalb ist es so enorm wichtig, dass insbesondere auch in Bayern die Windenergie aber auch die Solarenergie weiter und wieder stärker ausgebaut werden.

In diesem Sinne lasst uns den Atomausstieg durch den Ausbau der Erneuerbaren Energien weiterführen. Auf weiter Windräder und Photovoltaikanlagen mit Speichern.

Ein Dank auch an dieser Stelle noch mal an alle Anwesenden und Helfer von unserem vorgezogenen Abschaltfest.

Dieser Artikel wurde eingestellt on Samstag, Juni 27th, 2015 at 10:23 and is filed under Allgemein. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

Kommentieren