BÜFA Freising: Abschaltfest am Samstag, 13.6.2015 um 19:00 Uhr in Freising

Grafenrheinfeld geht vom Netz.

Im Juni geht Grafenrheinfeld vom Netz und damit sind es “nur” noch 8 Atomkraftwerke am Netz. Bei Gründung unseres Bünsnisses für den Atomausstieg im Jahr 2009 waren noch 17 Atomkrafwerke am Netz.

Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung Atomausstieg – zu dem auch wir mit unserem Engagement  beigetragen haben.
Darauf können wir Stolz sein und den wollen wir feiern.

Bitte merkt Euch alle den Termin vor und kommt mit guter Laune, Lust auf Musik, Hunger und Durst.

Wir feiern ab 19:00 Uhr im Bräuhaus (1. Freisinger Gasthausbrauerei), Am Lohmühlbach 8 in Freising-Lerchenfeld

Dabei sein werden:

- eine Delegation der Stadtkapelle Freising wird spielen
- eine Jazz-Session mit bekannten Freisinger Jazz-Musikern
- die Theatergruppe Opodeldok wird für uns Sketche vorbereiten und spielen

Bitte verbreitet diese Einladung weiter, damit es ein schönes Fest wird.

Gefeiert wird je nach Wetter entweder im Biergarten vor dem Bräuhaus oder auch im Bräuhaus selber.

 

Der Atomausstieg:

2001 / 2002 Atomausstieg beschlossen
2010: aufgehoben und stattdessen eine Laufzeitverlängung beschlossen
2011: nach dem “Live Unfall” in Fukushima sofortiges Abschalten von 8 Atomkraftwerken nach massiven Protesten der Bevölkerung erst vorläufig dann endgültig
2011: erneuter Atomausstieg beschlossen und Rücknahme der Laufzeitverlängerungen
2015: Juni: Abschalten von Grafenrheinfeld einem der zur Zeit noch laufenden 4 bayerischen Atomkraftwerken

Damit laufen noch die 3 größten der ursprünglich 5 (2001) Bayerischen Atomkraftwerke:
Dies sind Gundremmingen B und C (A hatte einen Unfall mit Totalschaden)
und Isar II (Isar I wurde ja 2011 vom Netz genommen)

Grafenrheinfeld sollte ursprünglich bis Ende 2015 laufen. Nachdem ein notwendiger Brennelementetausch für den Betreiber aufgrund der dann fälligen Brennelementesteuer aber nicht wirtschaftlich gewesen werde kündigte dieser das vorzeitige Abschalten für Ende Mai an. Mittlerweile wurde der Termin auf den 20. Juni von seiten des Betreibers korrigiert, da das Atomkraftwerk in der Zeit davor nicht so viel Strom produzierten konnte wie bei der Berechnung des Abschaltzeitpunktes ursprünglich angenommen wurde. Dies lag zu einem großen Teil an Strom aus Erneuerbaren Energien Anlagen im süddeutschen Raum, der hier den Strom aus Grafenrheinfeld verdrängt hat. Außerdem konnten die Betreiber den Strom auch nicht mehr über das bestehende Stromnetz ins Ausland transportieren, da die Leitungen für den Export eh schon überlastet waren.

Denn im letzten Jahr wurde wieder ein neuer Stromexport aufgestellt: 2014 wurden 34,5 Milliarden kWh Strom ins Ausland exportiert. Das entspricht der Strommenge von vier großen Atomkraftwerken.

Deswegen lasst uns am 13. Juni das Ende des Atomkraftwerkes Grafenrheinfeld feiern.

 

Noch einige positive Nachrichten:

Solarstromrekorde:
Di. 20.5.2014: 26,0 GW Photovoltaikstromerzeugung in Deutschland
Fr. 10.4.2015: 26,0 GW Photovoltaikstromerzeugung in Deutschland
Mi. 15.4.2015: 27,5 GW Photovoltaikstromerzeugung in Deutschland
Mo 20.4.2015: 28,3 GW Photovoltaikstromerzeugung in Deutschland
Di.  21.4.2015: 28,3 GW Photovoltaikstromerzeugung in Deutschland
bei einem Gesamtstromverbrauch von max. 75 GW zur Mittagszeit an einem Werktag (also jedesmal über 1/3 des deutschen Stromverbrauchs)

Erneuerbare Stromerzeugung:

Mo. 30.3.2015 44 GW Strom aus Wind und Photovoltaik in Deutschland
bei einem Gesamtstromverbrauch von max 75 GW zur Mittagszeit an einem Werktag wurden am 30.3. schon rund 60% des Stromverbrauchs nur durch Wind und Sonne abgedeckt (hinzu kommen noch Wasserkraft und andere Erneuerbare Energien…)

 

Mit sonnigen Grüßen

 

Euer Andreas

Dieser Artikel wurde eingestellt on Montag, Mai 25th, 2015 at 12:49 and is filed under Allgemein. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

Kommentieren