Was wäre, wenn … Erinnerung: Vorbereitungstreffen am Montag, den 25. August um 19:30 Uhr ins Büro von Sonnenkraft Freising

Um die Ausstellung zu einem Erfolg werden zu lassen brauchen wir Eure Unterstützung und laden deslhalb zum
Vorbereitungstreffen am Montag, den 25. August um 19:30 Uhr ins Büro von Sonnenkraft Freising (Haus der Vereine, linker Eingang) ein. Ich bitte um möglichst zahlreiches Erscheinen!!

Ja – was wäre, wenn … der nächste Supergau im nahegelegenen Isar II passieren würde?

Was wäre, wenn … wir es verpasst hätten, die Atomkraftwerke rechtzeitig stillzulegen?

Was wäre, wenn … wir aus “wirtschaftlichen” Interessen noch bis 2023 gezögert hätten?

 

Was wäre, wenn …

Unter diesem Motto möchte das Bündnis für den Atomausstieg Freising nach den Sommerferien eine Ausstellung im Landratsamt zeigen. Sie wird von Dienstag, den 16. September (dem ersten Schultag) bis Freitag, den 3. Oktober montags bis donnerstags von 7:00 bis 18:00 Uhr und freitags von 7:00 bis 16:00 Uhr geöffnet sein.

Was wäre, wenn …
ist eine fotografische Gegenüberstellung zur Atomkraft mit Fotografien von Alexander Neureuter. Es wird das Erbe von Tschernobyl mit heutigen Atomkraftwerken in Deutschland fotografisch verglichen. Diese Ausstellung wurde von .ausgestrahlt zusammengestellt, denen an dieser Stelle ein großer Dank gilt. Eine Ausstellung, die aufrüttelt, die “an die Nieren” geht und die uns Kraft geben wird den Weg hin zum Atomausstieg und hin zur Erneuerbaren Energiewirtschaft weiter zu fordern und zu gehen.

Die Ausstellungseröffnung wird am Dienstag, den 16. September um 19:00 Uhr im Landratsamt (Altbau neben der Kirche) im Kreuzgang stattfinden.
Herr Landrat Josef Hauner wird die Ausstellung eröffnen.
Florian Pflügler wird den Hergang der Katastrophe von Tschernobyl schildern und abschließend wird Prof. Dr. em. Ernst Schrimpff den Weg zu 100 % Erneuerbaren Energien aus Freisinger Perspektive aufzeigen.

Wir bieten insbesondere Schulklassen die Möglichkeit nach Absprache auch geführte Führungen zu bekommen. Wer Interesse hat, meldet sich bitte telefonisch bei Andreas Henze (08161 / 872727).

 

Dieser Artikel wurde eingestellt on Donnerstag, Juli 17th, 2014 at 11:18 and is filed under Allgemein. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

Kommentieren